Teil I
Über Silent Treatment

Ich bekam so eben eine Einladung für eine Messe auf der Hochbegabte und Hochsensible ihre Arbeit vorstellen. Und ich fragte mich gleich als erstes, wofür diese Etiketten verteilt werden. Ist jemand besser oder besonders, weil er bestimmte Eigenschaften oder Fähigkeiten hat? Ich denke nicht. Ich weiß aber, dass jeder Mensch gut ist wie er ist. Und dass manche Eigenschaften aufgrund von Prägung und Traumatisierung weiter gegeben worden sind. Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch glücklich zur Welt kommt und in seiner Liebe rein ist. Und alles was das Kind bis zum sechsten Lebensjahr lernt größtenteils dysfunktionaler Shit ist, also ein Übertragungsfehler, eine Wahrheit die nur eine Wahrheit ist, aber eben nicht die Wahrheit und auch nicht zur eigenen Erkenntnis führt.

Nun wird es Zeit Ihnen aus meinem Praxisalltag zu berichten. Ich bin Therapeut und Coach. Und ich helfe Menschen, weil ich es gerne tue. Es ist meine Berufung. Schon als Kind wollte ich in den sozialen Bereich gehen. Zur Krankenschwester hat es leider nicht gereicht. Jetzt bin ich Coach und helfe sogar Krankenschwestern ihren Weg zu finden. In meinem ersten Fallbeispiel möchte ich mit Ihnen über „Silent Treatment“

Krankenschwester XY: Herr AB , mein Leben ist so furchtbar. Jeder nutzt mich aus. Mein Mann belügt mich nur. Ich glaube er ist ein Narzisst.

Therapeut AB: Frau XY, sie glauben also dass Ihr Leben furchtbar ist. Auch haben sie das Gefühl, dass Sie ausgenutzt werden und dass ihr Mann sie belügt. Und sie glauben dazu, das er ein Narzisst ist. Verstehe ich das richtig?

Krankenschwester XY: Ja Herr AB, mein Mann ist echt ein Arschloch. Der tut immer was er will und nie was ich will. Und wenn wir streiten, verpisst er sich immer oder aber er wird laut. Man kann mit ihm einfach nicht reden.

Therapeut AB: Und woher schließen sie dann, dass dieses Verhalten auf das Verhalten eines Narzissten hindeutet?

Krankenschwester XY: Kennen sie nicht das nicht das ICD-10? Außerdem steht auf jeder bekannten Narzissmusseite im Netz, dass Narzissten sich so verhalten, wie mein Mann es tut. Narzissten lügen, Narzissten betrügen und ganz furchtbar ist ja das Silent Treatment. Nach unserem letzten Streit hat er drei Tage lang nicht mit mir geredet. Und danach hat er so getan als wäre nichts gewesen.

Therapeut AB: Verstehe ich Sie richtig? Sie erwarten dass ihr Mann bei jedem Streit sofort mit Ihnen redet?

Krankenschwester AB: Naja vielleicht nicht sofort, aber schon recht bald und dann erst nicht nach 3 Tagen.

Therapeut AB: Wissen Sie denn warum ihr Mann nicht mit Ihnen redet oder drei Tage lang schweigt? Können Sie sich in ihn hinein versetzen? Haben sie ihn schon mal gefragt?

Krankenschwester XY: Ich muss Ihn gar nicht fragen. Ich weiß es schon so. Er weiß, dass meine Argumente am besten sind. Da hat er keine Chance. Und er will ja immer recht bekommen und den Gefallen tue ich ihm nicht. Außerdem weiß doch jedes Baby, dass Narzissten immer recht bekommen wollen und wenn das nicht passiert, dass sie dann beleidigt sind und einen mit dem Arsch nicht mehr angucken.

Therapeut AB: Woher wissen sie denn das alles so genau?

Krankenschwester: XY Wissen Sie das denn nicht? Sind sie nicht bei Facebook aktiv? Haben sie noch nie Narzissmus gegoogelt?

Therapeut AB: Ich habe kein Facebookprofil.

Krankenschwester: XY: Echt nicht? Nun gut, das ist eben ihr Pech. Bei Facebook gibt es Gruppen wo viele Frauen sind, deren Männer genauso sind. Und die Frauen sagen alle, dass das Narzissten sind. Also wird meiner auch einer sein. Da bin ich mir mittlerweile sehr sicher.

Therapeut AB: Und was möchten Sie jetzt genau von mir? Wie kann ich Ihnen helfen und was genau möchten Sie verändern?

Krankenschwester AB: Vielleicht können Sie ja mal mit ihm reden. Sie sind doch Therapeut. Auf mich hört er ja nicht. Ich sag ihm ständig, dass er eine Therapie machen soll. Er sagt aber, er sei nicht krank.

Therapeut AB: Und sie glauben ernsthaft dass er krank ist und Hilfe braucht?

Krankenschwester AB: Ja er braucht dringend Hilfe. Ich sehe ihm an dass er leidet. Aber ich komme nicht zu ihm durch. Immer wenn wir auf das Thema zu sprechen kommen, schweigt er mich an. Er redet nicht mit mir. Ich will ihm nur helfen. Außerdem habe ich Angst, das er mich verlässt.

Therapeut AB: Hat er denn schon einmal gedroht sie zu verlassen?

Krankenschwester AB: Nein, das nicht direkt. Trotzdem habe ich das Gefühl dass er dies tun könnte. Jedes Mal wenn er mit mir kein Wort redet, oder er im Streit den Raum wortlos verlässt, sieht das so aus, als würde er es tun. Dabei liebe ich ihn doch so.

Therapeut AB: Und was fühlen sie dabei?

Krankenschwester AB: Ich fühle mich wirklich hilflos. Ich gebe mir immer Mühe für ihn da zu sein. Ich weiß echt nicht mehr was ich alles machen soll. Können sie nicht mal mit ihm reden?

Ich habe den Dialog absichtlich offen gelassen, damit Sie interpretieren können was Sie wollen, was sie mit Sicherheit eh tun werden. Im zweiten Teil wird es um Verlustangst gehen und woher diese kommt, was diese auslöst und wie Sie mit dem Gefühl umgehen können „verlassen zu werden“.

Ob es nun Narzissten gibt oder dies nur ein Glaubenssatz ist, diese Frage lasse ich ebenfalls offen. Ich werde aber bis Weihnachten der Sache weiterhin auf den Grund gehen. Bis dahin wünsche ich Ihnen Alles Gute.

Text von Fabian B.